Schulprojekte

../images/projekte.jpg

Projekt "Kasisi Childrens Home" - ein Waisenhaus in Afrika

Die Realschule Gräfenberg unterstützte mehr als 20 Jahren das Waisenhaus "Kasisi Childrens Home" in Lusaka, der Hauptstadt Sambias, mit Geldspenden.

Das Geld wurde dafür gebraucht, den Waisenkindern, die sonst auf der Straße leben müssten, einen festen Platz im Heim zu bieten. Das Waisenheim wird von Schwestern eines polnischen Ordens geführt und bietet zur Zeit 300 Kindern aller Altersstufen ein neues Zuhause. Jedes Kind wird nach seinen Möglichkeiten und Bedürfnissen gefördert und betreut. Den Kindern wird zudem auch ein Schulbesuch ermöglicht, der in Sambia nicht kostenfrei ist. Das Kasisi Childrens Home lebt ausschließlich von privaten Spenden.

Projekt "Let me be a child" in Addis Ababa

Seit 2018 unterstützt die Realschule Gräfenberg das Projekt, das unter der Schirmherrschaft der Autorin Nasrin Siege steht und von der Organisation Hilfe für Afrika e.V. unterstützt wird. Bei dem Projekt handelt es sich um ein Tagesheim für Waisen- und Straßenkinder in Addis Ababa (Äthiopien), in dem vernachlässigte oder sehr arme Kinder und Jugendliche im Alter von 6 bis 17 Jahren eine Ganztagesbetreuung erhalten. Neben regelmäßigen Mahlzeiten bekommen die Kinder auch psychologische und medizinische Hilfe, Kleidung und Unterstützung bei den Hausaufgaben. Die Kinder gehen nachts wieder zu ihren Familien und übernachten dort. Diese Familien werden von Projektmitarbeitern regelmäßig besucht, um zu überprüfen, ob die Kinder dort adäquat untergebracht und versorgt sind.

Finanziell wird das Projekt von Hilfe für Afrika (HfA) unterstützt. So konnten die Gehälter einer Schneiderin, die interessierten Kindern das Nähen beibrachte und die Schuluniformen nähte, einer Sozialarbeiterin für die professionelle sozialpädagogische Betreuung und des Märchenerzählers Ato Zenemarkos bezahlt werden. Der Verein finanziert darüber hinaus die Bücherei des Projekts. Auf diese Weise haben die teils schwer vernachlässigten Kinder die Möglichkeit, sich nach der Schule nicht nur satt zu essen, sondern auch sich sinnvoll zu beschäftigen und zu lernen. So haben sie die Chance, im späteren Leben möglicherweise der Armut zu entkommen.

Nasrin Siege, eine deutsch-iranische Autorin, die von 1983 bis 2016 mit ihrem Mann und ihren zwei Kindern in verschiedenen afrikanischen Ländern lebte, besucht inzwischen regelmäßig die Realschule Gräfenberg, um aus ihren zahlreichen Büchern vorzulesen. In ihren Büchern geht es um das Leben und die Geschichten von Kindern aus verschiedenen Ländern und Kulturen. Die Schülerinnen und Schüler erhalten hierbei einen Einblick in deren doch sehr unterschiedliche und andersartige Lebensumstände.

Im Rahmen des Musikkonzertes der Realschule, einer Sammlung im Lehrerkollegium in der Vorweihnachtszeit sowie der Nikolausaktion der SMV konnte eine Spendensumme von 750 Euro gesammelt werden, die ich während der Vollversammlung am 16.05.2019 mit großer Freude an Nasrin Siege, die zu der Zeit unsere Schule besuchte, überreichen durfte.

Vielen Dank an alle Beteiligten!

Auch im nächsten Schuljahr soll das Projekt „let me be a child“ im Sinne eines sozialen Engagements durch unsere Schule weiter unterstützt werden.

Susanne Lang