Kompass-Lehrerfortbildung

Ebene der Lehrerfortbildung

Zu Beginn des Schuljahres 2012/13 führten wir die Fortbildung „Classroom- Managment“ durch, um die Wechselbeziehung von guter Klassenatmosphäre, gutem Lernklima und der Prävention von Mobbing zu erkennen. Die Fortbildung zeigte uns konkrete Wege auf, um die Stärken und Kompetenzen unserer Schüler wahrzunehmen und auch im Schulhaus die Möglichkeit zu eröffnen, die jungen Menschen in unterschiedlichen Situationen und Kontexten zu erleben. Dazu nutzen wir die bereits die vorhandene Klassenleiterstunde und nehmen uns hier Zeit mit unseren Schülern kommunikationsfördernde, gruppendynamische und teambildende Spiele auszuprobieren. Die Klassenleiterstunde bietet ebenfalls die Möglichkeit ins Gespräch zu kommen, mit einzelnen Jugendlichen über ihre momentane schulische Situation zu sprechen oder mit der gesamten Klasse Projekte und Pläne der Klasse zu organisieren.

Im 2. Halbjahr des Schuljahres 2012/13 fand eine schulinterne Fortbildung zum Thema „KOMPASS – Wege zum stärken- und kompetenzorientiertem Unterricht“ statt. Hier wurden nach kurzen theoretischen Überlegungen, zu den gesellschaftlichen Megatrends und den daraus resultierenden Veränderungen in der Lebenswelt unsere Schüler, Ideen zu einer stärkenorientieren Lernkultur entwickelt. Unterschiedliche Fachschaften erarbeiteten in Workshops Ideen für ihr spezielles Fach und wie im Unterricht Elemente von Methodenvielfalt, einer vertieften Feedback- und Reflexionskultur und von projektorientiertem Arbeiten umgesetzt werden können. Diese Arbeit wurde in der 2. Fachsitzung der einzelnen Fachgruppen weitergeführt und wird auch im nächsten Schuljahr weiterentwickelt.

Außerdem gibt es an unserer Schule eine Gruppe, die sich in regelmäßigen Abständen zur kollegialen Beratung nach dem Heilsbronner Modell trifft. In dieser Gruppe reflektieren Kollegen zusammen eigenes unterrichtliches Handeln und loten miteinander alternative Handlungsvarianten aus. Grundlage der Gespräche sind jeweils Beispiele aus Unterrichtssituation, die einer der Mitglieder einbringt. Außerdem sind im Schuljahr erste Hospitationstandems (nach dem Konstanzer Tandem- Modell) entstanden, die sich gegenseitig im Unterricht besuchen und durch die gemeinsamen Reflexionen eine kompetenzorientierten Ansatz auch für die Lehrer ermöglichen.

Im Schuljahr 2013/14 gab es im ersten Halbjahr eine Fortbildung zum Thema „Lösungsorientierte Elterngespräche“ mit der Schulpsychologin Frau Schönberger, dabei ging es darum in Elterngesprächen schneller zum eigentlich Thema zu kommen. Dabei geht es nicht nur darum gemeinsam nach den Ursachen der Schwierigkeiten zu fragen, sondern auch gemeinsam möglichst konkrete Lösungsansätze zu finden, um die Situation des Kindes möglichst schnell zu verbessern.

Am 25.02.2014 fand an unserer Schule die Fortbildung zu KOMPASS für ganz Oberfranken statt, interessierte Kolleginnen und Kollegen tauschten sich über das Konzept und seine Umsetzung aus.

Im zweiten Halbjahr konnte das Kollegium seine pädagogische Kompetenz im Umgang mit Mobbing ausbauen, so wurde in einer SCHiLF die Methode des No blame approach kennengerlernt und in Rollenspielen ausprobiert.

Im Schuljahr 2014/15 konnten sich die Kollegen ihr Fortbildungsprogramm am Fortbildungstag zum Thema „Kompetent durch Fortbildung“ am Buß-und Bettag auf Schulamtsebene in Forchheim selbst zusammenstellen. Im zweiten Halbjahr gab es eine schulinterne Fortbildung zum Thema „Umgang mit Trauer und Tod in der Schule“, der ein möglicher Krisenfall szenisch durchgespielt und durchdacht wurde.

Im laufenden Schuljahr wird es eine Fortbildung für interessierte Kollegen geben zu den Themenschwerpunkten „Gewaltfreie Kommunikation und Moderation“, die aus drei Modulen besteht und die die pädagogische Arbeit im täglichen Miteinander weiterentwickeln wird.